Was passiert, wenn nicht genügend Verträge geschlossen werden?

Wurde die Mindestanzahl an Verträgen bis zum Ende der Vermarktung nicht erreicht, kann die BBNG verschiedene Optionen verfolgen. Es kann sein, dass nur Teile der Gemeinde ausgebaut werden, es kann auch sein, dass die Gemeinde gar nicht ausgebaut wird. Das hängt maßgeblich von der Wirtschaftlichkeit eines Ausbaus unter diesen Voraussetzungen ab. Wird die Straße an der Ihr Grundstück liegt nicht ausgebaut, dann ist der Vertrag mit der BBNG und TNG hinfällig. Ihnen entstehen in diesem Fall keine Kosten.

Wie ist der Ablauf beim Bau des Glasfasernetzes?

Die BBNG hat eine langfristige Planung erstellt, wann welche Gemeinde vermarktet und ausgebaut werden kann. In Vorgesprächen mit den jeweiligen Gemeindevertretern erfolgt die Vorbereitung. Innerhalb eines klar definierten Zeitraumes erfolgt die Vermarktung zum Ausbau, d.h. die Bürger haben dann die Möglichkeit einen Vertrag über ein Breitbandprodukt der TNG und einen Glasfaseranschluss der BBNG zu schließen. Hierzu finden u.a. Informations- und Beratungsveranstaltungen für die Bürger statt. Es gilt, eine vorher definierte Mindestanzahl an unterzeichneten Verträgen zu erreichen.

Wurde die Anzahl erreicht, übernimmt die BBNG die Bauplanung, Ausschreibung und Kontrolle der Bauleistung. Es werden technische Hausbegehungen mit den Eigentümern der betroffenen Immobilien verabredet und die notwendigen Voraussetzungen im Haus besprochen. Danach werden die Bautätigkeiten mit Tiefbaufirmen und Unternehmen für die Fasermontage umgesetzt. Zum Abschluss werden die aktiven Komponenten im Gebäude installiert und das Signal geprüft.

Ist der Hausanschluss erstellt, der Vertrag mit Ihrem vorherigen Anbieter ausgelaufen und Ihr Haus aktiv geschaltet, dann können Sie alle Möglichkeiten des modernen Glasfaseranschlusses nutzen.

Welche Rolle spielt die BBNG und welche die TNG?

Die BBNG baut das Glasfasernetz in vielen Gemeinden des südlichen Nordfrieslands auf eigene Rechnung. Die TNG Stadtnetz ist seit 2013 der Partner der BBNG und bietet den Kunden die entsprechenden Dienstleistungen zur Nutzung des Glasfasernetzes an. Die BBNG ist also Eigentümer und Betreiber des Glasfasernetzes und die TNG stellt auf dem Netz die Dienste bereit (Provider).