Die Bagger sind da!

Die Bagger sind da!

Der erste Bautrupp der Tiefbaufirma Feddersen aus Leck ist in der Gemeinde Uelvesbüll angekommen. Die Verlegung der Leerrohre erfolgt in einem ersten Abschnitt am Porrendeich. „Wir liegen gut in unserem Zeitplan und hoffen, den Ausbau im Porrendeich Anfang Oktober abschließen zu können, um dann in die nächsten hiesigen Bereiche vorzurücken“, erklärt Mirco Grünberg, Mitarbeiter der Bauabteilung der BBNG.

„Für Mitte Oktober planen wir, mit unserem Material- und Bürocontainer von Simonsberg in den Uelvesbüller Kirchspielweg umzuziehen“, bestätigt Dennis Elbert. Der Vorarbeiter der Firma Feddersen, der die erforderlichen Tiefbauarbeiten in den Gemeinden im Ausbaugebiet koordiniert, berichtet, dass aktuell bereits 13 Hausanschlüsse in Uelvesbüll gebaut worden sind. Er ist es auch, der sich in den kommenden Wochen telefonisch bei den Uelvesbüller Bürgern, die sich für einen Anschluss an das Glasfasernetz der BBNG entschieden haben, melden wird, um einen Begehungstermin mit den Hauseigentümern zu vereinbaren. Meist finden die Kundentermine, die jeweils etwa eine halbe Stunde dauern, von montags bis freitags in der Zeit zwischen 8:00 Uhr und 15:00 Uhr statt.

„Wir müssen gemeinsam den einfachsten und direktesten Weg bis zu dem Punkt in der Hauswand finden, an dem innen der Anschluss installiert werden soll. Es ist daher sehr wichtig, dass sich die Hausbesitzer die Zeit für die Begehung vor Ort nehmen und auch vorab am besten einmal überlegen, wo sie den Anschluss im Haus haben möchten, dann geht es für alle Beteiligten schneller“, so Dennis Elbert.

84 % erreicht – Anschlusskosten sinken

In der Gemeinde Uelvesbüll haben sich 84 % der Bürgerinnen und Bürger für einen Breitbandanschluss mit der BBNG, die das Glasfasernetz baut, und dem Provider TNG entschieden. Da die Anschlussquote über 80 % beträgt, sinken die Kosten für den Anschluss an das Glasfasernetz für jeden Hausanschluss um 100 Euro. 

Der Netzausbau in Uelvesbüll erfolgt in Abhängigkeit zum Ausbau in Simonsberg. Erst wenn dort die Tiefbauarbeiten beendet worden sind, können im nächsten Schritt die Bagger zur Nachbargemeinde Uelvesbüll rollen.

„Geplant ist, im Juli 2018 mit den Arbeiten zu beginnen und diese bis zum September 2018 abzuschließen. Immer vorausgesetzt, dass das Wetter mitspielt“, sagt Sünje Knorr, kaufmännische Assistentin im Baubereich bei der BBNG. „Und wir haben drei Wehlen, sprich Stellen, an denen die Deiche in Vorzeiten gebrochen sind. Das erhöht die Anforderungen an unsere Tiefbauunternehmen“, bestätigt Bauleiter Kai Hansen.

Bereits im Mai/Juni 2018 erfolgen die Hausbegehungen bei den Anschlusswilligen, um die Gegebenheiten zu klären, wo der Anschluss im Gebäude gesetzt werden soll.

Mehr als 70% – Uelvesbüll bekommt den Glasfaserausbau.

„Wir haben alle ganz fest daran geglaubt! Nun haben wir es schwarz auf weiß: Mehr als 70% aller Uelvesbüller Haushalte haben Ihre Unterschrift abgegeben. Uelvesbüll rüstet sich für die digitale Zukunft. Das Glasfasernetz der BürgerBreitbandNetz Gesellschaft wird gebaut!“, strahlt Christel Zumach – Bürgermeisterin der Gemeinde.

„Ich bin den Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde dankbar, dass sie dieses Vorhaben so sehr annehmen.  Mein besonderer Dank gilt dem Gemeinderat aber auch der Landjugend, die alle Zeit und viel Engagement aufgewendet haben, damit dieses Ziel erreicht werden konnte“, ergänzt die Bürgermeisterin.

Mit dem letzten Beratungs- und Zeichnungstermin am 13. Oktober 2017 konnte die Hürde der Mindestanschlussquote von 68%  für den Breitbandausbau deutlich übersprungen werden.

Die Mitarbeiter der BBNG und des Providers TNG werden nunmehr zügig in die Planungen einsteigen, damit der Ausbau möglichst zeitnah in Angriff genommen werden kann.

Übrigens:  „Eine letzte Option für Spätentschlossene:
Die Uelvesbüller können noch bis zum Freitag, 20.10.2017, während der Öffnungszeiten direkt zu uns ins Husumer Gewerbegebiet, Industriestraße 33 a, kommen, möglichst nach telefonischer Anmeldung, damit es zu keiner zeitlichen Verzögerung kommt“, verkündet Sabine Birkigt. Telefon 04841-904288-0.

Über zwei Drittel sind bereits dabei

Auch die Ausläufer von Sturmtief Xavier können die Uelvesbüller nicht erschüttern: Am 05.10. waren die Tische im Gemeindezentrum, an denen die Informationsgespräche stattfinden, durchgehend besetzt – sogar bis weit über die offizielle Öffnungszeit hinaus.

47 % der Uelvesbüller (Stand 06.10.2017) haben jetzt ihre Verträge mit der BBNG und der TNG bereits meist vollständig gezeichnet. Von einigen Interessenten fehlt entweder noch die Unterschrift unter den Grundstücksnutzungsvertrag oder den Providervertrag. „Das liegt zum einen daran, dass wir die Unterschrift aller Grundstückseigner benötigen, und das sind manches Mal mehrere, und daran, dass die Mieter von Wohnungen oder Immobilien losgelöst vom Eigentümer einen Termin wahrnehmen müssen“, erläutert Nancy Jürgensen, kaufmännische Assistentin der BBNG.

Nur noch zwei Beratungstermine sind für die Zeichnung der Verträge eingeplant, um bis zum 13. Oktober die erforderliche Anschlussquote von 68 % zu erreichen. Alle Beteiligten sind sich einig: Da es in Simonsberg einen Ausbau geben wird, sollten die Uelvesbüller sich sputen, denn hierdurch wird das Glasfasernetz bereits im Nachbarort vorhanden sein, was für eine gute Ausgangssituation sorgen wird.

Darum gilt es: Jetzt in Uelvesbüll dabei zu sein – und einen der letzten Termine wahrnehmen!!! Oder aber während der Öffnungszeiten direkt zur BBNG in die Industriestr. 33a, Husum, kommen, möglichst nach telefonischer Anmeldung, damit es zu keiner zeitlichen Verzögerung kommt. Telefon 04841-904288-0.

 


Beratungstermine Uelvesbüll, Gemeindezentrum, Op de Blök 7

Mittwoch, 11.10.17, 16-19 Uhr
Freitag, 13.10.17, 14-19 Uhr (letzter Termin)

Bald die Hälfte der Quote erreicht

Viele Uelvesbüller wissen, was es bedeutet, einen langsamen Internetanschluss zu haben. So wundert es nicht, dass das Gemeindezentrum am 12. September zur Einwohnerversammlung zum Thema Glasfasernetzausbau bis auf den letzten Platz besetzt war. Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Christel Zumach, stellten Sabine Birkigt, Prokuristin der BürgerBreitbandNetz Gesellschaft, und Swenja Wettengel, Mitarbeiterin des Providers TNG Stadtnetz GmbH, das Projekt Breitbandanschluss vor. Sie beantworteten die Fragen der Anwesenden und verteilten Informationsmaterial zum schnellen Internet und den von der TNG angebotenen Produkten, zu denen neuerdings auch ein TV-Paket gehört.

Bereits zu den ersten darauffolgenden Beratungsterminen fanden sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zur Einzelberatung und Unterzeichnung der Verträge im Gemeindezentrum ein. Inzwischen konnte eine Anschlussquote von 32% (Stand 26.09.17) erreicht werden. „Wir freuen uns über das rege Interesse der Uelvesbüller. Wir haben bald die Hälfte der erforderlichen Quote geschafft und sind sehr zuversichtlich, die 68% in dieser Gemeinde erreichen zu können“, sagt Sabine Birkigt.

Beratungstermine Uelvesbüll, Gemeindezentrum, Op de Blök 7

Donnerstag, 05.10.17, 16-19 Uhr

Mittwoch, 11.10.17, 16-19 Uhr

Freitag, 13.10.17, 14-19 Uhr (letzter Termin)

Glasfasernetz für Uelvesbüll

Die Gemeinde Uelvesbüll will das Glasfasernetz, lautet die Botschaft der Gemeindevertretung. „Denn das ist die Infrastrukturmaßnahme, die unsere Zukunft bestimmt“, betont Bürgermeisterin Christel Zumach. Bereits heute, erklärt sie, sei die digitale Welt von großer Bedeutung: Wir verschicken E-Mails, erledigen unsere Bankgeschäfte online, sehen fern und schauen uns Filme an, arbeiten im Büro zu Hause, kaufen im Internet ein und vieles mehr. „Die Nutzung des Internets wird sich zukünftig weiter und immer schneller verändern und in unserem Alltag eine noch größere Rolle einnehmen“, ist sich die Gemeindechefin sicher.

Und damit die Uelvesbüller sich umfassend über den Glasfaserausbau informieren können, findet am Dienstag, dem 12.09., um 19:00 Uhr, im Gemeindezentrum, Op de Bloek 7, eine Einwohnerversammlung statt. Die BürgerBreitbandNetz Gesellschaft (BBNG), die für die Verlegung des Glasfaserkabels in jedes Haus zuständig ist, und der Diensteanbieter TNG Stadtnetz Kiel, der die Produkte Festnetztelefonie, Internet, Mobilfunk und Fernsehen anbietet, stellen sich vor.

„Heute rückt die Verfügbarkeit des schnellsten Internets für alle in greifbare Nähe. Wir Uelvesbüller haben jetzt die einmalige Chance, uns solidarisch zu erklären, damit das Glasfaserkabel bis in jedes Haus verlegt wird“, so Zumach.

Zunächst gilt es jedoch, eine Anschlussquote von mindestens 68 Prozent aller Haushalte in Uelvesbüll zu erreichen. Nur dann, wenn mindestens 97 der 142 Haushalte in der Gemeinde vorab einen Grundstücksnutzungsvertrag mit der BBNG und einen Provider-Vertrag mit der TNG abschließen, kann der Netzausbau geplant und umgesetzt werden. „Kommt alle vorbei und informiert Euch! Seid dabei, macht mit und lasst Euer Haus anschließen“, appelliert Christel Zumach.

X