Auch in Oldersbek nimmt der Ausbau des Glasfasernetzes der BBNG Fahrt auf. „Nachdem wir die gut acht Kilometer Strecke von Ostenfeld kommend im Tiefbau abschließen konnten, haben wir in der Schulstraße unser viertes aktives Multifunktionsgehäuse, auch kurz MFG genannt, errichtet. Die Stromversorgung ist installiert, die Technik wird demnächst in das MFG eingebaut, so dass es in absehbarer Zeit in Betrieb genommen werden kann“, erklärt Mirco Grünberg, Assistent der BBNG-Bauleitung.

Hans-Joachim Müller, Bürgermeister der 730 Einwohner zählenden Gemeinde, zeigt sich zufrieden und erleichtert zugleich: „Die Aufbruchstimmung im Dorf ist deutlich spürbar. Die Bürgerinnen und Bürger waren von Anfang an sehr am Glasfaserausbau interessiert, haben sich solidarisch gezeigt und aktiv für das Erreichen der Ausbauquote eingesetzt und damit bewiesen, dass sie alle ihr Dorf für die Zukunft ausrichten möchten.“ Demnächst werde Oldersbek durch die Erweiterung des Gewerbegebietes um weitere fünf Bauplätze noch mehr an Attraktivität gewinnen. „Auch hier ist der Anschluss an das Glasfasernetz für die Bauherren von größter Wichtigkeit“, so Müller.

Der Gemeindechef betont, dass die Zusammenarbeit mit allen am Ausbau Beteiligten außerordentlich positiv verläuft. So wurden bei der Verlegung der neuen Wasser- und Abwasserleitung in der Dorfstraße bereits die Leerrohre der BBNG mit in die Erde gebracht. „Als erstes werden der östliche und südliche Bereich von Oldersbek ausgebaut. Aktuell ist der Tiefbau in gut der Hälfte der Gemeinde bereits abgeschlossen“, berichtet der Bürgermeister.

Für Arno Carstensen, Vorarbeiter der Tiefbaufirma Jöns aus Drelsdorf, die im Ort mit ihrem Team im Einsatz ist, läuft bislang alles reibungslos: „Seit unserem Baubeginn im November letzten Jahres kommen wir gut voran. Die Einwohner sind meist froh, wenn sie sehen, dass wir in ihrer Straße die Arbeiten aufnehmen.“

Mirco Grünberg prognostiziert: „Wenn das Wetter weiterhin gut mitspielt, sind im Sommer wahrscheinlich die ersten Anschlüsse fertiggestellt. Dann können die ersten Kunden bereits vom schnellen Internet profitieren.“

Jetzt noch anschließen lassen
Wer es bislang versäumt hat, sich seinen Anschluss an das Glasfasernetz der BBNG zu sichern, kann sich noch dafür entscheiden. „Die Hausanschlusskosten werden von uns nunmehr nach dem aktuellen Baufortschritt berechnet. Das bedeutet, hat der Tiefbauer seine Arbeiten in der betreffenden Straße, in der der Interessent wohnt, noch nicht aufgenommen, wird es günstiger als wenn diese bereits abgeschlossen sind. Wir beraten gerne und stehen für alle Fragen gerne zur Verfügung“, erläutert Sünje Knorr, BBNG-Vertriebsmitarbeiterin. Das Team der BBNG ist erreichbar unter der Telefonnummer 04841-9042880.

Foto: Zeigen sich zufrieden mit dem Fortgang des Ausbaus: Bürgermeister Hans-Joachim Müller, Arno Carstensen (Firma Jöns), Mirco Grünberg und Oliver Liedtke (BBNG-Bauabteilung). Foto: Raina Bossert