Auch knapp drei Wochen nach Ende der offiziellen Vermarktung, ist das Interesse an einem Glasfaseranschluss seitens der Hattstedter und Wobbenbüller noch immer vorhanden. „Gerade auch aufgrund des Sonderausbaugebietes in Hattstedt, in dem wir bereits unabhängig vom Erreichen der Quote schon mit dem Verlegen von Leerrohren begonnen haben, erreichen uns weiterhin Anfragen und werden Verträge geschlossen. Das freut uns natürlich sehr, denn jeder Vertrag bringt uns dem Ausbau des gesamten Gebietes näher, insofern sind wir recht zuversichtlich“, bestätigt Ute Gabriel-Boucsein.

Wie die BBNG-Geschäftsführerin mitteilt, liegt das Erreichen der Anschlussquote von 68% in greifbarer Nähe. Allerdings müssten nunmehr kurzfristig intern Entscheidungen getroffen werden, um die im Land inzwischen knapp werdenden Tiefbaukapazitäten zu sichern. Daher wird am 12. Juli eine definitive Aussage zum Ausbau in den beiden Gemeinden kommuniziert.

Letzte Chance: Jeder Vertrag zählt
Bis zu diesem Termin können die Bürgerinnen und Bürger aus Hattstedt und Wobbenbüll weiterhin einen Glasfaseranschluss zu den aktuellen Sonderkonditionen erhalten. „Im Moment bleiben wir bei unserem Angebot, den Hausanschluss für 199 Euro zu bauen. Damit ein Vertrag zur Anschlussquote gezählt wird, ist nach wie vor Voraussetzung, dass gleichzeitig eines der günstigen flott-Pakete der TNG gebucht wird. Wir sind optimistisch, dass viele, die bis jetzt zögerlich waren, den Weg noch rechtzeitig zu uns finden werden, um diese letzte Chance wahrzunehmen“, so Gabriel-Boucsein.