Glasfasertechnik

Warum reicht das bisherige Netz nicht mehr aus?

Die meisten Internetzugänge funktionieren heute nach wie vor über das Kupferkabelnetz, ein Netz, das vor vielen Jahrzehnten ursprünglich für das Telefonieren konzipiert und gebaut worden ist.

Eine stabile Bandbreite kann über diese veraltete Infrastruktur nicht garantiert werden, da sich die Nutzer auf dem Netz die Bandbreite teilen, sich gegenseitige stören und die individuelle Entfernung vom Verteiler die Datenübertragung entscheidend beeinflusst. Das heißt, je größer die Entfernung vom Verteilerkasten an der Straße zum eigenen Hausanschluss ist, desto geringer ist die im Haus ankommende Leistung.

Derzeit wächst der individuelle Bedarf an Bandbreite jährlich um 50%.

Getrieben auch durch die Nutzung von Streaming-Diensten, wie Video-on-Demand, das Versenden großer Datenmengen, wie Bilddateien, und dadurch, dass zu Hause mehrere Nutzer gleichzeitig im Internet unterwegs sind, über den Smart-TV, das Mobiltelefon und das Tablet. Eine umfangreiche Studie der Bundesnetzagentur belegt darüber hinaus: Nur 8% der Kunden auf Kupferkabelnetzen erhalten heute tatsächlich die Leistung, die sie gebucht haben. 92% bezahlen demnach für eine Leistung, die sie nicht vollständig erhalten.

Nur mit dem von der BBNG in den betroffenen Gemeinden gebauten flächendeckenden Glasfasernetz, bei dem das Glasfaserkabel bis in jedes einzelne Haus gelegt wird, ist der Empfang der gebuchten Bandbreite zu 100% garantiert. Darüber hinaus liefert die Glasfasertechnik schon heute 1.000 Megabit pro Sekunde, wobei bereits heute deutlich höhere Raten übertragen werden könnten, aber die meisten Endgeräte der Kunden hierfür noch nicht ausgelegt sind.

Erklärvideos: Glasfaser-Technologien & Glasfaser-Ausbau

Wir haben Videos unseres Providers TNG für Sie bereitgestellt, in denen die Glasfasertechnologie und die Technik rund um den Glasfaseranschluss anschaulich erklärt wird.