Herzstück des Netzes in Mildstedt errichtet

Herzstück des Netzes in Mildstedt errichtet

Vor wenigen Tagen war es soweit: ein POP (Point of Presence) wurde beim Umspannwerk in Mildstedt errichtet. Der mit Spannung erwartete Aufbau vor Ort verlief reibungslos.

Nachdem zunächst der Rosendahler Weg für den Durchgangsverkehr gesperrt worden war, übernahm das Team der H. Chr. Petersen Autokrane und Schwertransporte GmbH aus Flensburg routiniert die Regie, richtete den Teleskop-Autokran aus und stabilisierte diesen. Immerhin wiegt die von der Firma Beton- und Energietechnik Heinrich Gräper GmbH & Co. KG in Großenkneten nach Vorgaben der BBNG hergestellte „Betongarage“ bereits in leerem Zustand 18 Tonnen. Langsam hievte der Kran das POP-Gebäude anschließend vom Tieflader in die vorbereitete Baugrube, wo es nach kurzem Ausrichten seinen vorbestimmten Platz einnahm.

„Der POP ist der Ausgangspunkt und Hauptverteiler, quasi das Herzstück und Zentrum, des von uns neu gebauten Glasfasernetzes. Er ist in seiner Funktion vergleichbar mit den Hauptverteilern von Kupfernetzen. Hier kommt das Signal an und wird an alle im Anschlussgebiet befindlichen Gemeinden verteilt. Dafür haben wir nach einem zentralen Standort gesucht und diesen in Mildstedt gefunden“, erläutert Kai Hansen, Bauleiter der BBNG.

Vom 3,6 mal 2,8 Meter großen Knotenpunkt ausgehend, werden zukünftig gebündelte Glasfaserleitungen zu kleineren Unterverteilern, den Multifunktionsgehäusen, geleitet und von dort aus bis in jede Straße und zu den jeweiligen Hausübergabepunkten verlegt. Kurzfristig wird das garagenähnliche Gebäude mit der dafür notwendigen aktiven Technik ausgestattet. Mehrfach gesicherte Klimaanlagen sowie eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sorgen dann für den dauerhaften und störungsfreien Betrieb des modernen Glasfasernetzes der BBNG.

Foto: Das Bau-Team der BBNG begleitete vor Ort den Aufbau des POP: Kai Hansen (Bauleiter), Merle Belusa (Koordination Lichtwellenleiter) und Mirco Grünberg (Assistent Bauleitung) (v. l.) Foto: Raina Bossert

Ausbau-Entscheidung für Mildstedt

Ausbau-Entscheidung für Mildstedt

Gute Nachrichten für alle Bürgerinnen und Bürger in Mildstedt – das Glasfasernetz kommt auch zu ihnen.

Der Weg zur Entscheidung das Glasfasernetz nun auch in Mildstedt zu bauen war für alle Beteiligten ein anstrengender. Die derzeitige Versorgungslage mit Breitband ist in Mildstedt besser als in vielen anderen Gemeinden. So fiel die Überzeugungsarbeit intensiv aus, denn Mildstedt braucht eine zukunftsfähige Lösung.

Die wird sie jetzt auch bekommen. Damit setzt die BBNG die Erfolgsserie fort und baut in jeder Gemeinde aus, die für eine Vermarktung vorgesehen war. Auch wenn Herausforderung und Kraftanstrengung manchmal groß sind.

Wie geht es weiter in Mildstedt?

Es werden jetzt die Netzplanungen vorgenommen und an den Bauvorbereitungen gearbeitet. Ein sichtbarer Baustart ist bereits für Mai 2019 geplant und voraussichtlich können im September 2019 die ersten Kunden ans Netz.

Ein Anschluss an das Netz ist immer möglich, auch wenn wir die Vermarktung nun beendet haben. Der Anschluss ist jetzt allerdings nicht mehr für 199 Euro zu haben, da wir bereits mit der Planung beginnen. Mit fortschreitender Planung und Bau steigen die Herstellungskosten für den Hausanschluss. Wer es also jetzt verpasst hat, sollte sich schnell entscheiden.

Foto: Raina Bossert

Jetzt dabei sein: Glasfasernetz für Mildstedt

Jetzt dabei sein: Glasfasernetz für Mildstedt

Der Zeitraum, in dem die Mildstedter sich für einen Glasfasernetzausbau bis in jedes Haus aussprechen können, neigt sich dem Ende zu. Nur noch bis zum 7. Dezember läuft die Phase, in der die Verträge mit der BBNG und dem Diensteanbieter TNG abgeschlossen werden können. Bis zu diesem Tag muss in der Gemeinde Mildstedt eine Anschlussquote von 68 Prozent erreicht werden, damit mit den Planungen für den Netzausbau begonnen werden kann. (mehr …)

„Jetzt beraten lassen!“

Seit Anfang September übernimmt das Team der BBNG vor Ort in Mildstedt die Beratung der Interessenten im Schützenheim, Langsteeven 13. Aufgrund einiger Nachfragen: Die Zufahrt mit dem PKW erfolgt zwischen dem Bowling- und Tennis-Center und dem Gelände der Feuerwehr. Vor Ort stehen Parkplätze zur Verfügung. Der Zugang zu den Räumlichkeiten des Schützenheims erfolgt zu Fuß, indem man hinter dem AWO Jugendtreff rechts um die Ecke biegt. (mehr …)

X