Lichtgeschwindigkeit für Unternehmen

Lichtgeschwindigkeit für Unternehmen

Wer mit seinem Unternehmen im Husumer Gewerbegebiet Ost ansässig ist, genießt nicht nur einen Standortvorteil durch die direkte Anbindung an die B5. Auch ein Anschluss an das Glasfasernetz der BBNG ist vor Ort möglich. „Seit dem Jahr 2016 haben wir im Gewerbegebiet Ost eine neue Infrastruktur gebaut und die Erschließung vorangetrieben. Bis heute haben wir bereits zahlreiche Breitbandanschlüsse, vom großen Unternehmen bis zum kleinen Handwerksbetrieb, gelegt“, bestätigt BBNG-Geschäftsführerin Ute Gabriel-Boucsein. (mehr …)

Glasfasermontage in der Siemensstraße

Wenn es um das Montieren der Glasfaserleitungen in die vom Tiefbauer verlegten Leerrohre geht, übernimmt diese Aufgabe für die BBNG zumeist die FSG – Fiber-Service-Gesellschaft – aus Fahrdorf. Das im März 2014 gegründete Unternehmen ist unter anderem spezialisiert auf die Glasfasermontage. Vor kurzem wurden im Husumer Gewerbegebiet Ost, weiterführende Arbeiten erledigt.

Spezialwissen erforderlich
FSG-Mitarbeiter Patrick Jensen ist gelernter Elektriker für Energie- und Gebäudetechnik. Er hat sich durch die Absolvierung von Weiterbildungsmaßnahmen spezialisiert: „Glasfaser-Monteur, das ist kein Lehrberuf, man muss sich das geforderte Wissen aneignen.“ Sein Kollege Stephan Fleischmann ist technikbegeistert und möchte als Quereinsteiger in dem Fachbereich Fuß fassen.

Mit 15 Bar Luftdruck 70 Meter pro Minute
„Wir blasen die Hauptversorgungsleitung vom Versorgungsschrank, der beim hagebaumarkt am Ende des Parkplatzes steht, mit Luftdruck in die Rohrleitung ein. Hier vor dem Penny-Markt haben wir einen Verteilerschacht für die Teilnehmer in der Siemensstraße. In diesem wird ein Erdverteiler, eine sogenannte Muffe, installiert und von dort aus laufen die Kabel der einzelnen Kunden zu ihrem jeweiligen Hausübergabepunkt. Wenn diese Spleiß-Arbeiten erledigt sind, können die Hausanschlüsse montiert und anschließend zur Fertigstellung an die Mitarbeiter des Providers TNG Stadtnetz GmbH gemeldet werden“, erläutert Patrick Jensen.

Letzte Tiefbauarbeiten: Am Messeplatz
Christopher Spielhagen, BBNG-Bauleiter: „Aktuell werden die letzten Tiefbauarbeiten in der Straße Am Messeplatz ausgeführt. Danach folgen die Einblas- und Montagearbeiten. Wir sind zuversichtlich, bald die letzten Anschlüsse im Husumer Gewerbegebiet freigeben zu können.“

Glasfaseranschluss für die BBNG

Der Ausbau im Husumer Gewerbegebiet Ost schreitet täglich voran. Davon profitiert jetzt auch die BürgerBreitbandNetz Gesellschaft selbst. Die Firma EBS Wattenbek – Ernst Borßim & Söhne Bau GmbH hat die Tiefbauarbeiten bis vor die Bürotür in der Industriestraße 33 a bereits abgeschlossen. In einem nächsten Schritt erfolgt die Glasfasermontage. „Ab Mitte Oktober verfügen auch wir in unseren Büroräumen über das schnellste Internet. Das ist eine großartige Perspektive“, freut sich Prokuristin Sabine Birkigt.

Kai Hansen, Bauleiter der BBNG, nutzte die Gelegenheit, um den Mitarbeitern des Hauses PSPC Public Sector Project Consultants GmbH aus Berlin, die dem Unternehmen als wirtschaftliche Berater zu Seite stehen, die technischen Abläufe auf der Baustelle zu erläutern.

Ausbau kurz vor Abschluss

Die Ausbauarbeiten im Husumer Gewerbegebiet schreiten voran. Wer in diesen Wochen im Gewerbegebiet Ost unterwegs ist, wird die markanten Baustellenabsperrungen, die Bagger und fleißigen Mitarbeiter nicht übersehen können: Die Ausbauarbeiten für die Verlegung des Glasfasernetzes der BürgerBreitbandNetz Gesellschaft befinden sich in der nächsten Phase. Die Firma EBS Wattenbek – Ernst Borßim & Söhne Bau GmbH wurde beauftragt, die Tiefbauarbeiten in diesem Gebiet abzuschließen.

„Die Dieselstraße ist fertig ausgebaut, die Industriestraße zur Hälfte. Sobald hier der letzte Schacht gesetzt worden ist, beginnt im nächsten Schritt die Glasfasermontage in beiden Straßen“, erläutert Jana Hünefeld, zuständig bei der BBNG für die Bauüberwachung LWL (Lichtwellenleiter). Die Liebigstraße, das Ende der Siemensstraße und der Marienhofweg, sind die darauf folgenden Straßen. „Wir möchten gerne bis Ende des Jahres mit dem Ausbau fertig sein, sind dabei jedoch abhängig vom Wetter. Ist es zu nass oder haben wir Frost, verzögern sich die Arbeiten.“

Insgesamt werden 14.600 Meter Ortstrasse im Gewerbegebiet Ost gebaut, wovon derzeit über die Hälfte ausgeführt worden ist. „38 Glasfaseranschlüsse sind bereits komplett fertig gebaut“, bestätigt Jana Hünefeld.

X