Glasfasermontage in der Siemensstraße

Christopher Spielhagen (BBNG), Patrick Jensen und Stephan Fleischmann (beide FSG) (v. l.) bei den Faserarbeiten in der Siemensstraße. Foto: Raina Bossert

Wenn es um das Montieren der Glasfaserleitungen in die vom Tiefbauer verlegten Leerrohre geht, übernimmt diese Aufgabe für die BBNG zumeist die FSG – Fiber-Service-Gesellschaft - aus Fahrdorf. Das im März 2014 gegründete Unternehmen ist unter anderem spezialisiert auf die Glasfasermontage. Vor kurzem wurden im Husumer Gewerbegebiet Ost, weiterführende Arbeiten erledigt.

Spezialwissen erforderlich
FSG-Mitarbeiter Patrick Jensen ist gelernter Elektriker für Energie- und Gebäudetechnik. Er hat sich durch die Absolvierung von Weiterbildungsmaßnahmen spezialisiert: „Glasfaser-Monteur, das ist kein Lehrberuf, man muss sich das geforderte Wissen aneignen.“ Sein Kollege Stephan Fleischmann ist technikbegeistert und möchte als Quereinsteiger in dem Fachbereich Fuß fassen.

Mit 15 Bar Luftdruck 70 Meter pro Minute
„Wir blasen die Hauptversorgungsleitung vom Versorgungsschrank, der beim hagebaumarkt am Ende des Parkplatzes steht, mit Luftdruck in die Rohrleitung ein. Hier vor dem Penny-Markt haben wir einen Verteilerschacht für die Teilnehmer in der Siemensstraße. In diesem wird ein Erdverteiler, eine sogenannte Muffe, installiert und von dort aus laufen die Kabel der einzelnen Kunden zu ihrem jeweiligen Hausübergabepunkt. Wenn diese Spleiß-Arbeiten erledigt sind, können die Hausanschlüsse montiert und anschließend zur Fertigstellung an die Mitarbeiter des Providers TNG Stadtnetz GmbH gemeldet werden“, erläutert Patrick Jensen.

Letzte Tiefbauarbeiten: Am Messeplatz
Christopher Spielhagen, BBNG-Bauleiter: „Aktuell werden die letzten Tiefbauarbeiten in der Straße Am Messeplatz ausgeführt. Danach folgen die Einblas- und Montagearbeiten. Wir sind zuversichtlich, bald die letzten Anschlüsse im Husumer Gewerbegebiet freigeben zu können.“